Artikel

Wir sagen DANKE!

Sammelergebnis November 2020:

12,39 t Altpapier

2,74 t Altkleider

Altpapier– & Altkleidersammlungen der Jugend Wattenscheid in Höntrop – Hintergrundinformationen

Es begann schon vor weit über 30 Jahren mit den Sammlungen bei der Ev. Jugend. Damals musste das Papier noch zu Güterwaggons nach Gelsenkirchen gefahren werden und die Mengen damals waren immens. Später kamen die Kleider dazu, die immer bei Krupp auf einer LKW Waage gewogen werden mussten.

Heute ist alles etwas einfacher geworden: Wir bekommen Container an den Mariannenplatz gestellt, jeweils für Papier und Kleider getrennt, wir können über die Benutzung von Handys jederzeit jeden LKW auf seiner Fahrt erreichen und wir sind nicht mehr so lange wie früher unterwegs , weil es nicht mehr so viel zu sammeln gibt.

Mancher hat sich aber bestimmt schon die eine oder andere Frage zu unseren Sammlungen gestellt:

1. Was machen die mit dem Papier und den Kleidern?

Diese Frage ist schnell geklärt:  Wir tragen keine alten Mäntel auf und wir benutzen nicht die Rückseiten des Papiers zum  Vorschreiben – Wir verkaufen Papier und Kleider an eine Firma, die die Wertstoffe dann ebenfalls weiter verkauft. Über den Verbleib der Kleider z.B. können wir keinerlei Auskünfte geben, weil wir dazu selbst keine Informationen haben. Das weiß man aber z.B. bei einer Bethelsammlung auch nicht – auch dort wird die Kleidung zu Geld gemacht. Wer sicher sein möchte, dass seine Kleider bei bedürftigen Menschen landen, sollte seine Kleider zur Wattenscheider Tafel oder zur Kleiderkammer der Caritas bringen.

2. Was machen die mit dem Geld?

Zunächst einmal ist zu erklären, was uns das Ganze denn so einbringt: Wir bekommen aktuell 45,-€ für eine Tonne Altpapier und 100,-€ für eine Tonne Kleider. Der Preis schwankt aber zwischendurch auch. Als der Papierpreis einmal im Keller war bekamen wir gerade 5,-€ für eine Tonne Papier. Die Mengen, die wir sammeln veröffentlichen wir ja regelmäßig auf den Flyern: Bei Papier sind es immer zwischen 8 und 12 Tonnen, Kleider kommen ca. 3 Tonnen  bei einer Sammlung zusammen. So haben wir pro Sammlung einen Erlös von ca. 500 – 700 €, der auf unserem Altpapierkonto landet.

Das Geld wird traditionell in zwei Richtungen ausgegeben: Ein Teil wird verwendet, um Ehrenamtliche bei der Teilnahme von kostspieligeren Aktionen zu unterstützen. So gab es in der Vergangenheit immer vom Altpapierkonto gesponserte Segelfreizeiten oder es gab einen Mitarbeiterzuschuss zur Teilnahme am Evangelischen Kirchentag.

Ein weiterer Teil soll Kindern und Jugendlichen in unserer unmittelbaren Nähe zugute kommen. In der Vergangenheit haben wir öfter die Fahrradfiebeln,  die die Grundschulen zur Verkehrserziehung nutzen für die beiden Höntroper Grundschulen gesponsert.

Im vergangenen Jahr unterstützen wir die Bochumer Ferienpaten.

3. Warum wird trotz Altpapiertonne und Kleidercontainern an der Ecke noch gesammelt?

Für die Ev. Jugend Wattenscheid in Höntrop spielt der finanzielle Aspekt nur eine Rolle. Eine andere Rolle spielt das Gemeinschaftserlebnis, mit allen Mitarbeitenden aus den unterschiedlichsten Arbeitsbereichen der Ev. Jugend etwas gemeinsam zu tun. Es macht einfach auch Spaß auf der Ladefläche von LKW durch Höntrop zu fahren und wie bei einer Schnitzeljagd auf „Säckejagd“ zu gehen.

4. Warum gibt es so gut wie keine Handzettel mehr?

Früher verteilten wir flächendeckend im gesamten Gemeindegebiet Flyer zur Sammlung in alle Briefkästen. Mit der Zeit nahm die Schule einen immer größeren Teil des Tages ein und fordert Kinder und Jugendliche inzwischen dermaßen, dass die verbleibende Freizeit nicht mehr bevorzugt für das Verteilen von Altpapierzetteln genutzt wird. Deshalb vertrauen wir seit  den vergangenen Jahren auf Zeitung, Gemeindebrief und vereinzelt verteilte Handzettel, wenn es um die Verbreitung des nächsten Sammeltermins geht.

Wer sich gerne für das Verteilen von Handzetteln einsetzen möchte, findet bei uns aber volle Unterstützung! Wir liefern die Handzettel zur weiteren Verteilung  auch nach Hause! Wer sich selbst mit einem Handzettel versorgen will, findet die Zettel ab ca. 3 Wochen vor der Sammlung in unseren Gemeindehäusern.

Übrigens: Sollten Sie sich schon einmal geärgert haben, weil an Ihrer Ecke sie Sachen nicht abgeholt wurden (manchmal parken Autos ungünstig direkt vor den Säcken, so dass mal etwas übersehen wird) rufen Sie uns an! Entweder schon vor der Sammlung, um unseren Blick auf ihre Adresse zu schärfen oder ab 14.30 Uhr am selben Tag, wenn noch keiner da gewesen sein sollte.

Wir holen auch Kisten und Säcke aus dem Keller, wenn Sie selbst das nicht schaffen.

Unter der Nummer 02327 777 55 erreichen Sie uns!

Unsere nächste Sammlung findet voraussichtlich im Mai 2021 statt!

Na, und ob HÖNTROP